Schreibzirkel | federleicht #2

Korrigieren, schreiben, lektorieren – Hauptsache was mit Text! Der Schreibzirkel geht in die zweite Runde. Da ich morgen leider nicht den ganzen Abend über Zeit zum Schreiben haben werde, starten wir heute schon durch – die offizielle Schreibnacht (www.schreibnacht.de) findet allerdings erst morgen (20.10.) statt. Vielleicht schafft es ja auch der Eine oder die Andere an beiden Terminen teilzunehmen.


Neu hier?
„federleicht“ ist ein Schreibzirkel, an dem sich jeder nach Lust und Laune beteiligen kann. Ganz ähnlich, wie Einige es sicher schon von der Schreibnacht (www.schreibnacht.de) kennen, wird unter den Hashtags #federleicht und #schreibzirkelfederleicht in den nächsten Stunden geschrieben, gebloggt, geplottet oder gedichtet. Nach einer Stunde legen wir jeweils eine kurze Pause ein und lassen die vergangenen 60 Schreib- bzw. Arbeitsminuten Revue passieren: Wie viel habe ich geschafft? Was habe ich geschrieben? Wie war der Schreibfluss? Ging es federleicht oder doch eher schleppend voran?

Der heutige Schreibzirkel geht von 16 bis 23 Uhr!

Was möchte ich schaffen?
Da es ungemein hilft, sich realistische (!) Ziele zu setzen, hier mein geplantes Arbeitspensum für die nächsten Stunden: Ich möchte gerne einen großen Berg an Übersetzungen korrigieren und damit meine Arbeitswoche abschließen. Im Anschluss müssen noch Rezensionen verfasst werden. Zwei Rezensionen möchte ich mindestens schaffen und nach Möglichkeit noch eine dritte anfangen.

Live-Update
16.00 Uhr – Es geht los! Zum Einstieg starte ich mit dem Korrigieren von Produktübersetzungen…

17.00 Uhr – Etwa ein Drittel der Übersetzungen sind korrigiert und langsam kann ich die Texte nicht mehr sehen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass ich mir gleich eine der beschriebenen Lampen kaufe, weil der Werbetext seine Wirkung entfaltet… Aber weiter geht‘s, es liegen noch ein paar Stunden mit den Übersetzungen vor mir.

18.00 Uhr – Die zweite Etappe ist geschafft und es ging etwas schleppender voran. Knapp die Hälfte der Texte ist korrigiert. In den kommenden Stunden heißt es also REINHAUEN!

19.00 Uhr – Stunde drei ist vergangen. Die Korrektur aber leider noch immer nicht beendet, allerdings ist langsam Land in Sicht. Eine Lampe habe ich zum Glück bisher auch noch nicht bestellt.

20.00 Uhr – Die Übersetzungen sind fertig korrigiert und für den Kunden veröffentlicht. Insgesamt sind somit im Korrekturdurchgang 12.010 Wörter erreicht worden. Nach einer Pause geht es dann in den nächsten Stunden ans Rezensionen schreiben. Mindestens zwei Rezensionen möchte ich heute schaffen und vielleicht noch eine dritte anfangen.

21.00 Uhr – In der vergangenen Stunde habe ich nicht viel geschafft. Ich habe eine Pause gemacht und gegessen. Danach haben wir in unserem Buchclub das Buch für den nächsten Monat bestimmt (es ist übrigens „Tintenherz“ von Cornelia Funke geworden, falls jemand mitlesen möchte). Jetzt sind aber so langsam die Rezensionen dran…

22.00 Uhr – Fast 250 Wörter der ersten Rezension sind geschafft. Wie war das mit den realistischen Zielen?!

23.00 Uhr – Fertig. Und zwar mit einer einzigen Rezension und – okay – zumindest noch einigen Leserunden-Beiträgen. Diese Beiträge nicht mitgerechnet sind es dann trotzdem noch 551 Wörter geworden. Die zweite Rezension habe ich allerdings nur stichpunkthaft andeuten können und zu einer dritten bin ich gar nicht erst gekommen…

Wie lief es beim Rest?

Die nächste richtige „Schreibnacht“ (www.schreibnacht.de) findet wie gesagt morgen (am 20.10.) von 20 Uhr bis 03 Uhr statt.


© geek’s Antiques by Lilli
lilli (at) geeksantiques.de
geeksantiques.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen