Rezension | Elias Vorpahl – Der Wortschatz

[Rezensionsexemplar] Dieses Buch ist anders. Schon allein, weil wir hier keinen echten Protagonisten haben, sondern nur ein kleines Wort auf der Suche nach seiner Bedeutung. Elias Vorpahl erzählt in seinem Debütroman die Geschichte eines Wortes, das seinen Sinn verloren hat und sich unfreiwillig auf eine abenteuerliche Reise durch das Land der Sprache begibt. Dabei geht es philosophisch, witzig, ein wenig traurig, aber immer spannend zu. Tauchen wir ein in die Welt der Wörter!


Bücher über bibliophile Themen sind beliebt: sei es die „Tintenherz“-Trilogie von Cornelia Funke oder „Die Seiten der Welt“-Reihe von Kai Meyer. Doch immer steht eine mehr oder weniger menschliche Hauptfigur im Vordergrund. In „Der Wortschatz“ gibt es im weiteren Sinne keine Menschen. Die Welt, in die Elias Vorpahl den Leser entführt, ist eine märchenhafte Welt der Sprache, der Wörter und Buchstaben. Mit großer Liebe zum Detail und einem Gespür für die Feinheiten der deutschen Sprache lässt er das kleine Wort zu einer turbulenten Reise aufbrechen.

Die Geschichte an sich ist zwar abstrakt, wird aber durch die Art des Erzählens greifbar gemacht und ist dabei vor allem eines: geistreich. Dennoch benötigt nicht nur der Autor, sondern auch der Leser eine überdurchschnittliche Fantasie, um dem Abenteuer folgen zu können. Wir bewegen uns ständig zwischen literarischen Referenzen, Wortspielen und Sprichwörtern hin und her, begegnen Archaismen, Methusalemworten und Teekesselchen, während wir – ebenso wenig wie das Wörtchen selbst – seine Bedeutung kennen und bis zum Ende bangen müssen, ob das Wort seinen ureigenen Sinn, seine Wortfamilie, finden wird oder nicht.


Die Macht der Sprache
Neben dem Vergnügen beim Lesen, schult das Buch vor allem den Blick auf unsere Sprache und eine bewusstere Verwendung von Wörtern, Phrasen und Begriffen im Alltag. Es weckt die Lust an der Beschäftigung mit in Vergessenheit geratenen Worten und alten Erzählungen und verdeutlicht auf eine wunderbar poetische Weise die Macht der Sprache. Definitiv ein Buch, das ich noch ein zweites, drittes und viertes Mal lesen werde.


Wer Michael Ende und Cornelia Funke oder Bücher wie „Der kleine Prinz“ und „Alice im Wunderland“ liebt, ist hier bestens aufgehoben. „Der Wortschatz“ ist eine Hommage an die deutsche Sprache und ein literarisches Märchen, das den großen Klassikern definitiv das Wasser reichen kann!
 

Literaturverweis:
Vorpahl, Elias (2018): Der Wortschatz. Buchblatt Verlag

Buchdaten:
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 176
Erscheinungsdatum: 01.01.2018
Sprache: Deutsch
Verlag: Buchblatt Verlag
ISBN: 978-3-0005-7169-5


Ich habe dieses Exemplar vom Autor Elias Vorpahl als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür!


© geek’s Antiques by Lilli
lilli (at) geeksantiques.de
geeksantiques.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen